Grundsätzlich wird die Bahn vom Rechner aus mit der bekannten Software TrainController von Freiwald gesteuert. Die Module unter der Anlage sind von Can-digital-Bahn. Sie kommunizieren mittels CAN-Bus, jedes Modul kann mit jedem reden, die Topologie spielt dabei keine Rolle und für die Verbindung sind bloss einfach Netzwerkkabel nötig. Damit lässt sich ein einfaches und zugleich sehr schnelles und sicheres Datennetz aufbauen. Die Verwendeten Kabel sind handelsübliche Netzwekkabel, was die Verdrahtung und Übersichtlichkeit enorm vereinfacht.

Die Adressierung geschiet mittels Mäuseklavier auf dem Modul selbst. Weitere Einstellungen können bequem vom Rechner aus per Software vorgenommen werden. Dazu ist der Rechner einfach über die CC-Schnitte mit dem gesamten Modellbahnnetzwerk verbunden, was hier ohnehin der Fall ist, damit der Rechner ja mit Traincontroller fahren kann und Rückmeldung erhält. Ich muss also nicht jedes Modul einzeln an den Rechner anschliessen. Das Ganze ist also sehr bequem zu betreiben.

 Ueber den Startpunkt wird das von der Zentrale erzeugte DCC-Signal ins CAN-System gespiesen um Weichen und Signale zu schalten. Der Bahnstrom selber fliesst direkt zu den Belegtmeldern und dann ins Gleis. Die Belegtmeldung selbst wird über CAN und die CC-Schnitte zum Rechner mit TrainController zurück gesandt.

Impressum